Jugend- und Kinderfeuerwehr nehmen erfolgreich an Gemeindewettbewerben teil

Erstmals trafen sich die Jugend- und Kinderfeuerwehren der Samtgemeinden Heemsen und Steimbke gemeinsam, um den Gemeindewettbewerb der Jugendfeuerwehren und ein Wikingerkegeln mit den Kinderfeuerwehren auszutragen.

Bei bestem Sonnenschein und traumhaften Temperaturen konnten die beiden Samtgemeinde-jugendfeuerwehrwarte Torsten Kobsch und Mirco Butzkies jeweils zwölf Jugendfeuerwehren und zwölf Kinderfeuerwehren in Rodewald am Feuerwehrhaus begrüßen. Bei der aktiven Feuerwehr ist es bereits eine langjährige Tradition, den Gemeindewettbewerb gemeinsam auszutragen. Jetzt haben auch die jeweiligen Jugend- und Kinderabteilungen gemeinsam ihr Können vergleichen können. Als Gastwehren waren auch die Jugendfeuerwehren aus Bolsehle, Laderholz, Nöpke und Dudensen, sowie die Kinderfeuerwehr aus Dudensen mit von der Partie.

In dem zweiteiligen Wettbewerb der Jugendfeuerwehr galt es einen 400 Meter langen Hindernislauf mit der neunköpfigen Gruppe und im Anschluss eine Feuerwehrhindernisübung zu bewältigen. Die Kinderfeuerwehren bestritten ein Turnier im Wikingerkegeln. Hierbei versuchen zwei Mannschaften die jeweils vor der gegnerischen Mannschaft aufgestellten Holzklötze (Kupps) mit Wurfhölzern umzuwerfen. Mittig zwischen den Mannschaften steht noch der „König“, ein etwas größerer Klotz. Dieser darf von einer Mannschaft erst umgeworfen werden, wenn sie alle anderen Kupps umgeschubst hat. Wer den König zuerst umwirft, hat das Spiel gewonnen.

Bei den Jugendfeuerwehren konnte sich die Gäste aus Laderholz mit 1391 Punkten klar von den Zweit- und Drittplatzierten Rodewald (1373 P.) und Drakenburg (1353 P.) absetzten. Bei den Kinderfeuerwehren behauptete sich die Gruppe Stöckse 2 vor Laderholz und Heemsen 2.

Text und Foto: Stefan Schneckner, Feuerwehrpressesprecher der Samtgemeinde Heemsen